Das Vermittlungsprogramm “TanzVermittlung – Der empathische Körper” basiert zentral auf der Transferierung choreografischer Methoden zu den Themen Empathie (2020-2023), Abstand (2021), Nachahmung (2022) und Manipulation (2023), die in Workshops und Fortbildungen an Schüler*innen und Lehrer*innen in Schulen in Köln und NRW sowie in München vermittelt werden.

Das Vermittlungsprogramm findet begleitend zu den Bühnenproduktionen von Silke Z. und dem Ensemble DIE METABOLISTEN statt.

Schüler*innen sind eingeladen den professionellen Probenprozessen beizuwohnen und sich an der Materialentwicklung (Bewegung und Texte) zu beteiligen. So steht die Generation U 20 dem künstlerischen Team „beratend“ zur Seite und wird dadurch Teil des kreativ-künstlerischen Outputs.

Die Inhalte werden mit Hilfe von analogen und digitalen Workshops an Schüler*innen und Lehrer*innen in Schulen und in Kooperation mit anderen Einrichtungen in Köln vermittelt. Sollten es erneute pandemiebedingte Schulschließungen geben, wird auf eine reine digitale Vermittlung und Reflexion ausgewichen. In diesen Formaten sollen die Schüler*innen und Lehrer*innen trotzdem praktische, tänzerische Erfahrungen zum Thema sammeln und miteinander arbeiten. Das Projekt schließt auch die Teilhabe an Proben und Aufführungen im Rahmen der Produktionen, ggf. in Form von Live-Stream-Formaten ein.

Viele der derzeitigen gesellschaftlichen Probleme haben ihre Ursache darin, dass Menschen einen Mangel an Selbstwert, Selbstwirksamkeit und sozialer Anerkennung erleben. Besonders in Zeiten der Pandemie verschärfen Isolation und “social distancing” diese Problematik. Das Eigene – und Eigenwillige – muss ständig in vorgegebene Richtlinien eingehegt werden. Dadurch geht der Reichtum individuellen Potentials und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und Bedürfnisse verloren. Die daraus resultierenden Entfremdungsgefühle werden wiederum kompensiert durch Abwertung anderer Perspektiven und Lebensentwürfe. Ein Teufelskreis mit sichtbar destruktiven Folgen für ein demokratisches und solidarisches Miteinander: Vereinzelung, Narzissmus und Gefühle von Sinnverlust nehmen zu. Empathie bleibt auf der sprichwörtlichen Strecke.

Das großangelegte Partizipationsprojekt „Der empathische Körper – TanzVermittlung“ geht – statt von äußeren Leistungsanforderungen – vom Eigensinn und Potential jedes einzelnen Menschen aus. Damit initiiert dieses Konzept einen grundsätzlichen Perspektivwechsel hin zu einem zeitgemäßen Bildungsverständnis, welches ein sozialeres Miteinander im Sinne der Stärkung von Gemeinschaft und Selbstwirksamkeit zu befördern in der Lage ist.

Die Hauptzielgruppe für das Vermittlungsprogramm sind Schüler*innen (Kinder und Jugendliche), Lehrer*innen sowie die Dozent*innen, die an Workshops zwischen 2021 und 2023 teilnehmen möchten.

Bei Interesse setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung unter:

E-Mail: admin@resistdance.de
Tel: 0221 2226663

 

Foto: © Meyer Originals