Die Ehrenfeldstudios werden geleitet von Caroline Simon und Silke Z. (resistdance).

Die leitenden Mitglieder der ehrenfeldstudios sind desweiteren. Tim Behren (Overhead Project), Barbara Fuchs, Florian Patschovsky und Marion Dieterle (DOSSIER 3-D-Poetry).

Assoziiertes Mitglied ist Emmanuele Soavi.

Overhead Project

Overhead Project steht für Stücke an der Grenze von Zeitgenössischem Circus, Tanz und Performance mit Sitz in Köln (NRW) und Tübingen (BW)
Wo Provokation auf Vertrauen, Zusammenhalt auf Abstoßung und Höhe auf Fallen trifft, zerlegen die circus-choreografischen Arbeiten von Overhead Project das was zwischen den Körpern, was zwischen den Menschen liegt.

 

Die Compagnie wurde 2008 von Tim Behren, der heute das Label künstlerisch leitet, zusammen mit seinem Kollegen Florian Patschovsky gegründet und arbeitet mit wechselnden Circus- und Tanzperformern sowie internationalen Team aus künstlerischen Kollaborateuren aus den Bereichen Soundkomposition,   Licht- und Setdesign und technischem Rigging sowie Dramaturgie, Philosophie und Journalistik.

 

Die beiden Compagniegründer Tim Behren und Florian Patschovsky  wurden als Akrobatenduo (Spezialisierung acroporté / main à main) an der renommierten Brüsseler Zirkushochschule Ecole Superieure des Arts du Cirque (ESAC) zusammen ausgebildet. Anschließend zog es die beiden in die internationale zeitgenössische Tanzszene, wo sie sich Schritt für Schritt als Performer, Choreografenduo und als Label etablierten.
Seitdem entstanden acht Produktionen in der freien Szene. Parallel kreiert Overhead Project seit 2015 auch regelmäßig Gastchoreografien an Stadttheatern (Schlossfestspiele Heidelberg 2015 | KonzertTheater Bern 2016 | Festival Theater in Bewegung Jena 2017 | TanzFondsErbe/Theater Bielefeld 2018)

 

Die Arbeiten von Overhead Project wurden vielfach mit internationalen Preisen ausgezeichnet u.a. mit den Tanzpreisen der Städte Köln, Stuttgart, Bern und Jerusalem sowie den Choreografiepreisen No Ballet in Ludwigshafen und Szolo Duo in Budapest und  dem 10.000 Euro dotierten Ground Support des Favoriten Festivals NRW 2018.

Im November 2015 wurden Tim Behren und Florian Patschovsky mit dem mit 7.500 Euro dotierten  Nachwuchsförderpreis des Landes NRW für ihr bisheriges herausragende künstlerische Schaffen ausgezeichnet. Ab 2018 erhält die Compagnie die Spitzenförderung des Landes NRW sowie die dreijährige Projektförderung der Stadt Köln.

Overhead Project ist Mitbegründer der ehrenfeldstudios in Köln, ein interdisziplinärer Produktionsort für Tanz und Performance, Zeitgenössischen Zirkus und Medienkunst. Tim Behren ist zudem aktives Gründungsmitglied im Netzwerk INZ – Initiative für Neuen Zirkus in Deutschland.

Für 2019 - 2021 erhält Overhead Project die TANZPAKT Stadt-Land-Bund Förderung für das Projekt "Cologne Circus-Dance Festival".

 

www.overhead-project.de

DOSSIER 3-D-Poetry/ Marion Dieterle
Marion Dieterle, Foto: ©MEYER ORIGINALS

Unter dem Label «DOSSIER 3-D-Poetry» produziert Marion Dieterle seit 2006 eigene choreografische Arbeiten, die sich schwerpunktmäßig mit dem Thema der Körperlichkeit in sozialen Räumen des Zeitgeschehens auseinandersetzen. Mit soziologischem Feinsinn, performativ und zugleich spielerisch verwebt sie Wahrnehmungsmuster von Körper und Raum mit gelebten und konstruierten Kategorien des Selbst und seiner Umgebung.

Sie spielt damit ‚zwei-dimensionale’ Ideen (Ideen die auf Papier niedergeschrieben werden, Zeichnungen und Skizzen) wieder mit in den Tanz-Raum einfließen zu lassen – in Form von Objekten, Projektionen oder Sound. Ihre Stücke entstehen in Kollaboration mit dem zeitgenössischen Komponist Ralf Freudenberger, mit dem Schichten und dem Nebeneinanderstellen der verschiedenen Elemente soll der tänzerische Ausdruck verschärft werden und sich im Raum ausbreiten.

In ihren choreografischen Werken geht es Marion Dieterle darum, den Tanz als Medium zu begreifen und eine Bewegungssprache zu finden, die auf ihre besondere Art Inhalte transportiert, die der Zuschauer versteht ohne sie in eine andere ‚Sprache’ übersetzen zu können. Sie führt den Zuschauer in eine seltsam vertraute und dennoch befremdliche Welt. Ihre Stücke sind immer in der Realität verankert und entwickeln dennoch eine Abstraktion der Wirklichkeit.

Ihr Stück „Fleisch und Puppen“ wurde für den Kölner Tanz- und Theaterpreis 2012 nominiert. Mit ihrem Stück „Moving Home“ machte sie beim MAD Festival Köln 2013, in Silke Z.‘s Reihe „Wie Leben geht!“, beim now & next Festival im tanzhaus nrw Düsseldorf und bei tanz nrw 2015 als vielversprechende Nachwuchs-Choreografin auf sich aufmerksam.

Das neue Stück „Mein Körper, meine Wahl…“ wurde nach Karlsruhe zum Frauenperspektivenfestival 2015 ÜBER ARBEIT – ÜBER LEBEN eingeladen.

„In einer Welt mit Grenzenlosem Appetit auf Bildern suche ich als Frau und als Tänzerinnen eine Verortung und bewege mich zwischen Aneignung, Ausstellen, Ausleihen, Neugestaltung und Gegenentwurf zu medial verbreiteten Mainstream-Frauenbildern. Dies ist ein Versuch sich verbreiteter Frauenbilder, die sich in unseren Köpfen und Körpern verankert haben, bewusst zu werden und durch das Ausloten und Spiel mit diesen Bildern, Motiven und Erfahrungen zu einem selbstbestimmten Körpereinsatz zu gelangen.“

http://dossier3-d-poetry.blogspot.de

Florian Patschovsky

Florian Patschovsky war von 2008 bis 2018 Teil der Künstlerischen Leitung von Overhead Project und arbeitet seitdem als Performer für diese und andere Kompanien.
Er  beginnt als Autodidakt und arbeitet früh in verschiedenen Nouveau-Cirque Gruppen, u.a. im Kölner Verein Atemzug e.V. ist er Teil mehrerer Inszenierungen und er arbeitet mit dem Aerial dance Ensemble Angels.

 

Seine Ausbildung erhält er an der Ecole Supérieure des Arts du Cirque in Brüssel mit dem Schwerpunkt Partnerakrobatik. Dort steigt er ins zweite Jahr ein und wird Arbeitspartner von Tim Behren. Zusammen gründen sie mit Abschluss der Ausbildung das Label Overhead-Project.

 

Seitdem arbeitet Florian an der Schnittstelle von Partnerakrobatik und Zeitgenössischem Tanz und wird direkt

nach der Ausbildung festes Mitglied des Kompaniekollektivs HeadFeedHands. Einladungen mit der Kompanie erfolgen u.a. zum Melting Pott Festival Strasbourg (F), Ruhrfestspiele Recklinghausen Fringe, Tanzkonkret Festival Köln, Tollhaus Karlsruhe, Burghof Lörrach. Nominierung Stuttgarter Theaterpreis, JTC Europe Paris sowie mehrere Preisnominierungen und Auszeichnungen.

 

Nebenher tanzt er auch immer schon  für andere Choreographinnen wie DOSSIER 3-D-Poetry/Marion Dieterle und MOUVOIR/Stephanie Thiersch.

Das Label Overhead Project leitet er zusammen mit Tim Behren von 2008 bis 2018. Seit der Geburt seines Sohnes in 2018 zieht er sich aus der Compagnieleitung von Overhead Project zurück, fokussiert sich auf seine Tätigkeit als Performer und tanzt verstärkt auch als Gastperformer für verschiedene Choreographinnen (u.a. Silke Z/ resistdance, Reut Shemesh..)

Silke Z. resistdance

Die Kompanie – ein sich stets verändernder, transdisziplinärer Denk- und Handlungsraum – mit dem Fokus Tanz und Performance unter der künstlerischen Leitung von Silke Z. mit den Ensemblemitgliedern Caroline Simon und Antonio Cabrita– beobachtet Menschen, Gesellschaft(en) und deren Bewegungsabläufe und Verschiebungen. Die Zusammenarbeit der unterschiedlichsten Künstler, Tänzer, Denker, Producer, Akquise- und Bürokräfte ermöglicht es gesellschaftliche und individuelle Bewegungen heterogen, aus verschiedenen Perspektiven betrachtend, zu untersuchen. So entstehen mitunter transmediale, Performance- und Tanztheaterstücke, die mal hinterfragend, mal provozierend oder spiegelnd, Bewusstseins-, Spür- und Denkanstöße geben.

Silke Z./künstlerische Leitung
lebt mit ihrer Familie in Köln. Nach ihrem Dipl. Sportstudium (DSHS) mit den Schwerpunkten Tanz und Ski, studierte sie Tanz am European Dance Development Center (EDDC) in Arnheim, NL und dem Moving On Center – School for Participatory Arts and Research (MOC) in San Francisco, USA. Sie ist künstlerische Leiterin der Kompanie Silke Z./resistdance und Mitbegründerin des Studio 11, einer Produktions- und Arbeitsstätte für den freien Tanz in Köln. Mit ihrer Kompanie und ihren beiden Performern Antonio Cabrita (P) und Caroline Simon (B) entwickelt sie Tanz und Performance Kunst im In – und Ausland. Außerdem erarbeitet sie Cross- Over Konzepte mit anderen Künstlern aus unterschiedlichen Sparten u.a. mit dem Medienkünstler Micha Thies, dem Filmregisseur und Gründer des Institutes für Weltgestaltung Dominik Siebel und dem Dramaturgen, Filmemacher und Sounddesigner André Zimmermann.

Ihre Produktionen wurden mehrfach ausgezeichnet und nominiert u.a. 1999 und 2008 Kölner Tanzpreise, Förderpreise Freier Theater NRW Theaterzwang 2000 und 2004, 2008 Nominierung für den Deutschen Theaterpreis Der Faust, 2013 Nominierung für den Isadora Duncan Dance Award (Kalifornien).
Von 2004 bis 2008 hielt sie die künstlerische Projektleitung der Reihe Tanzkonkret in Köln inne. 2011 gründete sie gemeinsam mit sieben europäischen Partnern das Netzwerk studiotrade, das mittlerweile 15 Partner und extended Partner zählt. Das Netzwerk wird von Künstlern geleitet und bietet alternative Unterstützungen zu herkömmlichen Institutionen im Produktionsprozess für Künstler. Silke Z. ist aktuell die künstlerische Leiterin der Tanz - und Performancereihe WIE LEBEN GEHT!.
Im April 2014 hat Silke Z. ein Buch zur vorangegangenen Tanzperformance – Serie Unter Uns! mit dem Titel: „UNTER UNS! - Künstlerische Forschung – Biographie – Performance“ im transcript Verlag herausgegeben. Anfang des Jahres entwickelte sie gemeinsam mit dem Filmmacher und Soundcomposer André Zimmermann (Deeper Drama) die Tanz- Film – und Medienproduktion LAUF (in a course of a lifetime). Im Jahr 2015 gründete sie außerdem das Label Silke Z. in Gemeinschaft, bei dem die künstlerische Praxis und Forschung im Vordergrund steht. Aktuell setzt sie im Rahmen des Projekts STAND UP ihre künstlerische Forschung zu dem Thema „Die Unmittelbarkeit im Performativen – das Theater als potenzieller Verhandlungsort“ fort.

www.resistdance.de

Caroline Simon

Caroline Simon
studierte Bühnentanz in Belgien am Performing Arts Research and Training Studios unter der Leitung von Anne Teresa De Keersmaeker. Sie beendete ihr Studium im Juni 2001 in den Niederlanden, an der Hochschule für Musik und Tanz (Rotterdam), als Tänzerin und Tanzpädagogin.Seit Mai 2001 lebt und arbeitet Caroline Simon in Köln. Dort produzierte sie bis 2009 eigene Stücke. Mit ihrem Solo “stück” wurde sie als “best female performer” während das Dublin Fringe Festival nominiert.
Seit April 2005 leitet sie das STUDIO 11, Produktionsstätte für regionale und überregionale Kompanien in Köln.
2006 erhielt sie das Choreographen Stipendium der Kunststiftung NRW für eine Weiterbildung am Moving On Center – School für Participatory Arts and Research in Oakland, Kalifornien.
Sie ist Gründungsmitglied des europäischen Netzwerkes studiotrade, ein europäisches Netzwerk von Choreografen, Produzenten und Tanz Organisationen, das einen Austausch von Studioräumen und Infrastrukturen für Recherchearbeiten und Kreation ermöglicht.
Seit 2009 ist Caroline Simon festes Ensemble Mitglied der Kompanie Silke Z./resistdance und sie gewann für ihre Performance in subtexten den Kölner Darsteller Preis 2014.

Florian Patschovsky

Tim Behren

Marion Dieterle

Aktuell sind keine Termine vorhanden.